Hamburger Brötchen oder Sandwich-Brötchen

Es war mal wieder Pulled Pork aus dem Crockpot angesagt und dieses Mal wollte ich ein klassisches Burger-Brötchen dazu genießen. Gesucht habe ich bei den bloggenden Bäckern meines Vertrauens und gefunden habe ich sie bei Petra (Chili und Ciabatta), die sie von Ulrike (Küchenlatein) abgewandelt nachgebacken hat. Das war die richtige Wahl, wobei ich auf das Bestreuen mit Sesam verzichtet habe – vielleicht beim nächsten Mal.

Hamburger Brötchen oder Sandwich-Brötchen

Hamburger_Broetchen_oder_Sandwich-Broetchen_4

Zutaten für 16 Brötchen:

Für den Vorteig:
75 g Weizenmehl, Type 550
1 g frische Hefe
3 g Backmalz
60 g Wasser

Für den Hauptteig:
139 g Vorteig
590 g Weizenmehl, Type 550
19 g frische Hefe
30 g Zucker
40 g Butter
120 g Milch
240 g Wasser
1 Ei (Größe M)
16 g Salz
15 g Backmalz

Zum Bestreichen:
1 Ei
etwas Milch
1 Prise Salz

Zum Bestreuen (optional):
Sesam und/oder schwarzer Sesam

Verarbeitung:

Vorteig:
Für den Vorteig alle Zutaten mit einem Löffel ca. 3 Minuten vermischen. Der Teig sollte sich dabei vom Schüsselrand lösen. Dann wird die Schüssel mit Folie oder mit einem Deckel verschlossen und man lässt den Teig bei Raumtemperatur 2 Stunden anspringen. Danach ruht der Teig für 6 bis 72 Stunden im Kühlschrank.

Hamburger_Broetchen_oder_Sandwich-Broetchen_1So sah der Vorteig nach 19 Stunden aus, der für den Hauptteig verwendet wurde.

Hauptteig:
Nach der Zeit im Kühlschrank wird der Vorteig mit den anderen Zutaten, bis auf das Salz, in die Schüssel der Küchenmaschine gegeben. Dann 3 Minuten auf Stufe 1 (Bosch MUM 4) mit dem Knethaken vermischen, das Salz einrieseln lassen und weitere 7 Minuten auf Stufe 1.5 bis 2 kneten lassen. Den Teig in eine saubere Schüssel geben und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen. Er sollte sein Volumen dabei verdoppeln. Nach der Hälfte der Zeit den Teig einmal dehnen und falten. Dabei wird der Teig gemäß den Himmelrichtungen auseinandergezogen und wie ein Geschäftsbrief übereinandergelegt. Also im Westen und Osten anfassen und auseinanderziehen, dann gedrittelt übereinanderschlagen. Mit Norden und Süden genau so verfahren, dazu am besten die Schüssel um 90 ° drehen.

Die Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig in 16 Stücke à 75 g aufteilen und daraus Brötchen mit glatter Oberfläche schleifen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und jeweils 8 Brötchen darauflegen. Die Bleche mit Plastikfolie abdecken und zur Gare stellen. Ich habe aus dem Teig 6 Brötchen à 80 g und 6 längliche Brötchen à 130 g geformt. Die länglichen Brötchen eignen sich prima für Sandwiches oder Hot Dogs.

Hamburger_Broetchen_oder_Sandwich-Broetchen_2

Nach 30 Minuten habe ich meinen Backofen auf 200 °C vorgeheizt.

Die Brötchen von einem Blech nach 45 Minuten Gare mit Eiwasch bestreichen und wer mag, streut jetzt noch Sesamsaat darauf. Dann noch einmal 15 Minuten gehen lassen und mit ordentlich Dampf 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten die Ofentür öffnen und den restlichen Dampf ablassen.

Hamburger_Broetchen_oder_Sandwich-Broetchen_3

Wenn man den Dampf abgelassen hat, werden die Brötchen vom 2. Blech mit Eiwasch bestrichen. Wenn die ersten Brötchen aus dem Ofen sind, lässt man noch mal 5 Minuten aufheizen und schiebt dann die anderen Brötchen. Auch diese werden so gebacken, wie die Brötchen vom 1. Blech.

Hamburger_Broetchen_oder_Sandwich-Broetchen_5

Anmerkung:
Die Brötchen sind schön fluffig und können aufgeschnitten, mit der Schnittfläche nach unten, auf einem Grill oder Toaster angeröstet werden. So vorbereitet schmecken sie mit jedem Belag. Man kann diese Brötchen auch sehr gut einfrieren.
Aus dem restliche Eiwasch habe ich mit etwas Mehl einen Speck-Pfannkuchen gebraten. So blieben keine Reste.

 

3 Kommentare zu “Hamburger Brötchen oder Sandwich-Brötchen

  1. Jürgen

    Hallo Heiner,
    im Kurs in der VHS will ich doch u.a. Burger machen. Der Kurs geht von 17 – 21 Uhr.
    Die soll es ziemlich zeitig geben, wie lange brauchen die Brötchen, bis sie mit einem Burger gefüllt, verzehrt werden können?
    Oder soll ich doch gekaufte nehmen, denn wenn der Kurs beginnt haben die alle Hunger und es muss zügig gehen. Brauche mal deinen Rat.
    Danke und Gruß

    • Jürgen

      wer lesen kann ist arg im Vorteil. 6 – 72 Stunden.
      Also müsste ich den Teig vor dem Kurs herstellen. Nein, ich bin keine Bäcker, dass fällt aus.
      Gruß Jürgen

    • Simpelmeier

      Das ist der Vorteig, der 6-72 Stunden ruht. Den müsstest du natürlich vorbereiten und ihn in die VHS mitnehmen. Mehl, Wasser und Hefe kann doch jeder miteinander verrühren. Vom Vorteig bis zum fertigen Burger-Brötchen braucht es ca. 02:40 Stunden. Das ließe sich doch im Kurs erledigen.
      Der Teig lässt sich gut verarbeiten und klebt fast gar nicht. Gegenüber gekauften Brötchen lassen sie sich super getoastet verwenden und brechen auch nicht auseinander. Der Geschmack lässt sich überhaupt nicht vergleichen und damit wirst du punkten.
      Wenn du also flott bei Beginn des Kurses zu Werke gehst, stehen um 20 Uhr die Brötchen auf dem Tisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.