Rosinenbrötchen

Es ist gar nicht so einfach, im Netz gute und vernünftige Rosinenbrötchen zu finden. Die üblichen Verdächtigen blasen mit viel Hefe die urigsten Zutaten auf. Wie gut, dass es Blogger gibt, die sich mit der Materie auskennen und ihre Kenntnisse verbreiten. Einer von ihnen ist der bloggende Bäckermeister Wolfgang Süpke, der mit seinen Rezepten die brotbackende Szene bereichert. Sein Rezept von den Rosinenbrötchen/süßer Hefeteig dient mir hier als Vorschlag und hat mir einen besonderen Genuss bereitet. Ein paar kleine Änderungen habe ich dabei vorgenommen. Erst einmal habe ich die Menge halbiert, die Hefe etwas verringert, statt des Eigelbes und der eiskalten Milch, habe ich ein ganzes Ei verwendet und die Milch weggelassen. Auch die Menge der Rosinen habe ich etwas reduziert. Das Ergebnis … Brötchen, die ich immer wieder backen werde.

Rosinenbrötchen

Zutaten für 8-10 Brötchen:

Für das Hefestück:
190 g Weizenmehl, Type 550
15 g Hefe
115 ml Milch, zimmerwarm (20 °C)

Für den Hauptteig:
320 g Hefestück
190 g Weizenmehl, Type 550
50 g Zucker
7 g Salz
1 Ei
40 g Butter
30 g Schmand
Mark einer halben Vanilleschote
Zitronenschale einer halben Zitrone

Außerdem:
100 g Rosinen

Verarbeitung:

Am Vortag:
Die Rosinen in ein Sieb geben, einmal mit heißem Wasser überbrühen und anschließend mit kaltem Wasser abwaschen und abtropfen lassen. Danach lässt man die Rosinen abtrocknen, damit sie keine weitere Flüssigkeit in den Teig bringen.

Hefestück:
Die Zutaten miteinander vermischen und gut auskneten. Dabei sollte die Teigtemperatur 24 °C nicht übersteigen. Das Hefestück 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Hauptteig:
Das Hefestück und die Zutaten vom Hauptteig in der Küchenmaschine 6 Minuten auf Stufe 1 und 5 Minuten auf Stufe 2 auskneten.

Dabei sollte die Teigtemperatur 25 °C nicht überschreiten, sonst lieber die Zeit verkürzen.

Am Ende der Knetzeit noch die Rosinen langsam unterkneten und den Teig 30 Minuten ruhen lassen.

Jetzt den Teig zusammenstoßen, 8 bis 10 Brötchen daraus schleifen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 1 Stunde zur Gare stellen. Das passiert bei mir in der Gärbox bei 24 °C.

Rosinenbrötchen - Süßer Hefeteig 1

Den Backofen rechtzeitig auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Vor dem Einschießen werden die Teiglinge noch mit Milch bepinselt und mit Dampf für 22 Minuten gebacken. Immer darauf achten, dass die Brötchen nicht zu dunkel werden.

Rosinenbrötchen - Süßer Hefeteig 3

Voilà – immer lecker und immer richtig!

2 Kommentare zu “Rosinenbrötchen

  1. Heute erst gesehen. Sehr schön geworden! Zum anbeißen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.