Hähnchenpilaw mit Paprika

Ein Pilaw ist ein Gericht, das ursprünglich im Orient beheimatet ist. Der Hauptbestandteil ist dabei Langkornreis, Zwiebeln und eine gute Brühe. Dazu kommen dann noch Fleisch oder Fisch und auch Gemüse. Der Reis sollte dabei nicht zu stärkehaltig sein, damit er nachher locker und körnig von der Gabel fällt und nicht so verklebt.

Hähnchenpilaw mit Paprika

Zutaten:

400 g Hähnchenbrust
300 g rote Spitzpaprika
3-4 Frühlingszwiebeln
200 g Langkornreis
50 g Datteln
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehe
1 TL Harissa
2 EL Tomatenmark
Pfeffer
Salz
0,5 TL Kreuzkümmel (Cumin)
500 ml Geflügelbrühe
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer

Zubereitung:

Das Fleisch würfeln, die Datteln klein schneiden und Paprika und Frühlingszwiebeln putzen. Die Paprika in gefällige Stücke schneiden und die Zwiebeln in feine Ringe.

Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen.

Das Olivenöl in einem ofenfesten Topf erhitzen und das Fleisch darin anbraten.

Dann die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und mitschmoren. Wenn die Zwiebeln glasig sind, gibt man Harissa, Tomatenmark und Kreuzkümmel dazu und röstet es ein wenig an. Dem Tomatenmark wird so die Säure genommen und der Kreuzkümmel fängt herrlich an zu duften.

Als nächstes kommt der Reis dazu und wird mit angeschmort, er soll dabei glasig werden. Dann die Paprika und die Datteln dazugeben. Mit Pfeffer und Salz würzen, mit der Brühe aufgießen, einmal umrühren und den Deckel auf den Topf setzen.

Jetzt kommt der Topf für 20 bis 25 Minuten in den Backofen. Während dieser Zeit quillt der Reis und nimmt die Brühe und Gewürze auf. Noch einmal abschmecken und eventuell bei fehlender Schärfe mit etwas Cayennepfeffer nachhelfen. Guten Appetit!


Anmerkungen:

Fleisch, Fisch und Gemüse, sowie die Art der Würzung kann bei einem Pilaw nach Lust und Laune variiert werden. Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.