Hackfleischbratwurst nach Thüringer Art – Ham’se noch Hack (Teil 2)

Hier ist dann die Bratwurst, die ich aus 1,5 kg gemischtem Hackfleisch hergestellt habe. Dank des Wurstfüllers geht es supereinfach und ist kein Vergleich zum Füllen mit einem elektrischen Fleischwolf, mit dem waren nämlich meine ersten Versuche eine Tortur!

Hackfleischbratwurst nach Thüringer Art

Zutaten:

Fleisch:
885 g gemischtes Hackfleisch
115 g eiskalte Milch

Gewürze pro kg:
18 g Meersalz
2 g Kümmel, ganz oder frisch gemahlen
2 g schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 g Knoblauch, granuliert
1 g Majoran, gerebelt
1 g abgeriebene Zitronenschale
0,5 g Kardamom1, frisch gemahlen
0,5 g Muskatnuss, frisch gemahlen

Verarbeitung:

Die Gewürze abwiegen, bei Bedarf mahlen und miteinander vermischen.

Das Hackfleisch mit der eiskalten Milch in der Küchenmaschine vermischen und dabei die Gewürze unterlaufen lassen. Das dauert ca. 10 Minuten.

Das Brät in geeignete Därme (ich: Schweinedarm Kal. 28/30) füllen.

Diese Wurst kann frisch oder auch gebrüht zubereitet werden.

Das Brühen geschieht in 76 °C heißem Wasser und man rechnet pro Millimeter Durchmesser 1 Minuten (am Ende +5 Minuten zur Sicherheit). Daraus ergeben sich in meinem Fall 33 bis 35 Minuten.
Die Wurst soll mindestens eine Kerntemperatur von 68 °C, besser wären 70 °C, an der dicksten Stelle erreichen. Das kann man mit einem Temperaturfühler, der durch die Abbindung hindurch geführt wird, messen.


Nährwerte pro 125 g ca.:
266 kcal/1.113 kJ – 19,9 g F – 21,1 g E – 1,2 g KH – 0,11 BE


Anmerkungen:

1 Dadurch, dass ich den Kardamom frisch gemahlen habe, ist er sehr intensiv im Aroma und schmeckt vor. Ich werde die Menge beim nächsten Mal halbieren, wenn nicht sogar ersatzlos streichen.

4 Kommentare zu “Hackfleischbratwurst nach Thüringer Art – Ham’se noch Hack (Teil 2)

  1. Joe

    Tolle Seite mit tollen Anregungen.
    Frage: Kann man die ungebrühte Bratwurst auch einfrieren (Vakuum)?

    • Simpelmeier

      Hey Joe,
      heute würde ich eine grobe Bratwurst nicht mehr brühen, dass mache ich ausschließlich bei gekutterter, feiner Bratwurst. Eine grobe Bratwurst vakuumiere ich und dann werden sie eingefroren. Du liegst also mit deiner Frage genau richtig.
      VG Simpelmeier

  2. Joe

    Habe das Rezept ausprobiert. Mit der Modifikation, dass ich nur 50% Kümmel genommen habe. Ist nicht so beliebt bei uns. Aber sehr lecker.
    Das nächste Mal werde ich allerdings von Hand kneten – wie ich es auch bei Frikadellen mache. Das Fleisch war ein bisschen zu fest – und damit auch die Bratwurst.
    Die Enden habe ich abgebunden. Das mit dem “Umschlagen” schien mir als Anfänger zu wild…
    Und deinen Hinweis mit dem Wurstfüller habe ich beherzigt und eine Billigvariante bei Am..n gekauft – reicht völlig. Auch wenn man nur so 350g rein bekommt – aber für die paar Würste ist das ok.

    Auf jeden Fall gibt es die Bratwurst bald wieder.

    • Simpelmeier

      Hey Joe,
      so ist es auch gedacht. Man kann alles 1 zu 1 nachmachen oder aber das Rezept an seinen Geschmack anpassen. Es freut mich, dass dir die Umsetzung gelungen ist und du mit dem Produkt zufrieden bist. Viel Spaß beim Wurschteln!
      VG Simpelmeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.