Bratkartoffeln mit Kammrippchen

Bratkartoffeln sind eine gute Beilage. Doch mal eben schnell sind sie nicht zu machen. Auch hierbei gilt »Gut Ding will Weile haben«. Damit Speck und Zwiebel nicht über den Bratprozess verbrennen, kam mir seinerzeit ein Tipp von Tim Mälzer sehr gelegen. Speck und Zwiebel werden einfach zuerst gebraten und am Ende wieder hinzugefügt. Die Kartoffeln werden nur wenig gerüttelt und gewendet, haben Zeit zum Braten und bekommen eine schöne Kruste. So gelingen perfekte Bratkartoffeln.

Bratkartoffeln mit Kammrippchen

Bratkartoffeln

Zutaten:

400 g Pellkartoffeln, festkochend
1 Prise Kümmel
1 Zwiebel
2 EL Butterschmalz
80 g Speckwürfel
Salz
Pfeffer
2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, in Salzwasser mit Kümmel ca. 20 Minuten weich kochen, abgießen, heiß schälen, vollständig (am besten über Nacht) abkühlen lassen.

Zwiebel schälen und würfeln. 1 EL Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Speckwürfel darin kurz anbraten, Zwiebel zugeben und glasig dünsten. Beides aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

Kartoffeln in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Das restliche Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Kartoffeln bei mittlerer Hitze rundherum knusprig braten. Dabei nicht rühren, sondern die Kartoffeln nur vorsichtig wenden. Das dauert ca. 20 Minuten.

Dann Speck und Zwiebeln zugeben und unter Wenden 2 Minuten mitbraten. Salzen, pfeffern und kurz vor dem Servieren 2 EL gehackte Petersilie untermischen.

Anmerkungen:
Dazu passen dann prima warme oder auch kalte Kammrippchen, ganz wie man mag. Bei den Bratkartoffeln oben auf dem Bild habe ich diesmal den Speck und die gehackte Petersilie weggelassen.

Auch Kartoffelsalat ist eine gute Ergänzung, wie man sehen kann.

Kammrippchen 6

Ähnliche Beiträge:

Ein Kommentar zu “Bratkartoffeln mit Kammrippchen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.