Bohnensuppe mit Rindfleisch

Was soll man in einer so verregneten Woche kochen? Bei dem trüben Wetter denke ich immer an Eintopf oder Suppe. Wie wäre es denn mit einer Bohnensuppe. Schnippelbohnen waren nicht aufzutreiben und so habe ich mich mit Brechbohnen begnügt.
Wer es noch schneller auf den Tisch bringen will, der nimmt statt der Rinderbeinscheiben Rindfleisch aus der Dose. Dabei dann das abgesetzte Fett entfernen, aber unbedingt den gelierten Fleischsaft mit in die Suppe geben.

Bohnensuppe mit Rindfleisch

Zutaten:

2 mittelgroße Beinscheiben vom Rind
2 Dosen Brechbohnen à 850 ml
2 Lorbeerblätter
350 g Kartoffeln
650 ml Gemüsebrühe
650 ml Wasser
Salz
Pfeffer
1 EL Bohnenkraut nach Gusto
60 g fetter Speck
1 Zwiebel
2 EL Mehl

Zubereitung:

Die Beinscheiben in dem Gemisch aus Wasser und Gemüsebrühe, zusammen mit den Lorbeerblättern, köcheln lassen.

Die Kartoffeln schälen und würfeln, die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen. Speck in 5-mm-Würfel schneiden und die Zwiebel kleinwürfeln.

Das gegarte Rindfleisch aus der Brühe nehmen, in gefällige Würfel schneiden und mit den gewürfelten Kartoffeln zurück in die Brühe geben. 5 Minuten weiter köcheln lassen, dann die Bohnen dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Bohnenkraut würzen.

Den Speck in einer Pfanne auslassen und die Zwiebeln darin schmoren, bis sie etwas Farbe genommen haben. Dann mit dem Mehl bestäuben und alles gut verrühren. Diese Mischung in die Bohnensuppe geben (Vorsicht, es schäumt auf) und unterrühren. Dadurch wird die Suppe etwas abgebunden und der Speck bringt noch zusätzlich Geschmack an das Ganze.

Wenn die Kartoffeln gar sind, die Lorbeerblätter heraussuchen, noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.