Knoblauchpaste

Beim Kauf von Knoblauch bekommt man oft mehr, als man im Moment benötigt. Häufig sind es Netze mit 2, 3 oder sogar 4 Knollen. Die Folge davon ist, dass einem der Knoblauch in der Küche austrocknet oder schimmelt und unbrauchbar wird. Nicht selten muss man aus einem 4er-Netz zwei Knollen entsorgen. Damit ich länger etwas davon habe, verarbeite ich den Knoblauch, den ich nicht sofort benötige in eine

Haltbare Knoblauchpaste

Zutaten:

2 Teile geschälte Knoblauchzehen
1 Teil Meersalz

Zubereitung:

Die geschälten Knoblauchzehen werden  f e i n s t  zerkleinert und mit der halben Menge Meersalz vermischt und verrieben, was eine breiige Paste ergibt.

Diese Masse kann man sehr gut in Twist-off-Gläsern lagern. Entweder im Kühlschrank oder an einem kühlen Platz in der Küche.

Diese Paste findet Verwendung in der Wurstherstellung, ist aber auch sonst in der Küche sehr nützlich.

Anmerkungen:
Eine kleine Knoblauchzehe aus der Mitte der Knolle wiegt ca. 1 g und eine mittlere bringt es auf 3 g. Das bedeutet, dass man von der Paste entweder 1,5 g oder 4,5 g benötigt. Beim Würzen ist natürlich auch der Salzgehalt der Paste zu berücksichtigen.

Eine Verfärbung der Paste ins Grünlich-blaue oder auch ins Beige-braune ist völlig normal und hat keinen Einfluss auf die Haltbarkeit oder das Aroma.

Wem zu viel Salz enthalten ist, der kann den Salzgehalt problemlos bis auf 25% reduzieren, ohne das dadurch die Haltbarkeit leidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.