Putensülze mit Ananas und Paprika

Schon länger wollte ich mal eine Geflügelsülze herzustellen. Anlässlich eines Wettbewerbes, bei dem die ersten 10 Wurstrezepte mit aktuellen Bildern von der Wurstherstellung ein Schlachtermesser bekommen, habe ich natürlich nicht länger gewartet. Herausgekommen ist eine herrliche

Putensülze mit Ananas und Paprika

Zutaten:

Fleischeinwaage:
640 g Putenbrustfilet, gegart
200 g Ananas in Stücken
160 g Tomatenpaprika
etwas Zitronenthymian

Kochbrühe:
1.000 ml Wasser
15 g Nitritpökelsalz
1 Zwiebel
2 Nelken
4 Lorbeerblätter
6 Pimentkörner
10 schwarze Pfefferkörner

Aspik-Aufguss (550 g):
340 g Kochbrühe (s. oben)
130 g Weißwein
40 g Speisegelatine (280 Bloom)
22 g Weißweinessig
3 g Meersalz
15 g Rohzucker

Verarbeitung:

Putensülze mit Ananas und Paprika 1
Das Putenbrustfilet in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Diese Scheiben zusammen mit den Zutaten für die Kochbrühe 15 Minuten unterhalb des Siedepunktes garziehen lassen. Das Fleisch herausnehmen und auskühlen lassen. Von der Kochbrühe die benötigte Menge zur Aspikherstellung abnehmen und durch einen Kaffeefilter oder ein Mulltuch filtern und abkühlen lassen.

Putensülze mit Ananas und Paprika 2
In der Zwischenzeit die Tomatenpaprika aus dem Glas in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die Ananas (ich hatte Scheiben) in Stückchen schneiden und auch in Sieb geben und abtropfen lassen. Da die Einlagen aus Konserven nicht so gut in Sülzen halten und aus dem fertigen Produkt herausfallen übergießt man die Paprika und die Ananas im Sieb mit je 1 Liter kochendem Wasser. Dann wieder gut abtropfen lassen und auf einem Küchenkrepp nachtrocknen. Die Putenfleischscheiben in gleichmäßige Würfel schneiden.

Putensülze mit Ananas und Paprika 3
Den Zitronenthymian von den Stängeln streifen, man benutzt nur die Blättchen davon. Die Puten-, Ananas- und Paprikastückchen zusammen mit dem Thymian in einer Schüssel gut miteinander vermischen.

Diese Mischung wird in eine Tripan-Wursthülle Kaliber 90/50 gefüllt, die man gelegentlich schüttelt und aufstößt, damit sich die Masse gut verdichtet.

Putensülze mit Ananas und Paprika 4
Für den Aspik-Aufguss die Gelatine in der kalten Kochbrühe nach Packungsangaben quellen lassen. Diese Mischung in einem Topf auf 80 °C erhitzen, dabei sehr gut durchrühren, damit sich die Gelatine gut auflöst. Dann die restlichen Zutaten für den Aufguss dazugeben und in die Wursthülle füllen. Mit der flachen Hand mehrfach an die Hülle klopfen, damit Luftblasen noch oben wandern, dann gut abbinden oder clippen und zum Auskühlen aufhängen oder stehend lagern. Nachdem die Sülze etwas abgekühlt ist, habe ich sie in den Kühlschrank verfrachtet, wo sie jetzt komplett durchkühlt.

Putensülze mit Ananas und Paprika 6
Ein kleines Probe-Töpfchen habe ich zusätzlich gemacht, damit ich schneller in den Genuss komme und so wie es aussieht habe ich eine leckere Sülze produziert.

Die Sülze hing nun 1 Nacht im Kühlschrank und ist vollständig durchgekühlt. So sieht sie aus.
Putensülze mit Ananas und Paprika 7

Jetzt zeige ich noch den Anschnitt und ein paar Scheiben davon, damit man sich ein Bild davon machen kann.
Putensülze mit Ananas und Paprika 8

Die Ananas bringt jetzt nicht wirklich einen tollen Kontrast in das Anschnittbild, sorgt aber für eine fruchtig, frische Note, die sehr lecker ist.

Nährwerte pro 100 g ca.: 98 kcal/409 kJ – 0,7 g F – 17,1 g E – 4 g KH – 0,34 BE

2 Kommentare zu “Putensülze mit Ananas und Paprika

  1. Rudolf K.

    Sieht doch lecker aus….

    Rezept und Anleitung ist 1A!

    Das wird “nachgebaut”…..

    • Simpelmeier

      Dann wünsche ich viel Spaß dabei.
      Ein bisschen mehr Salz, da der Aspik dabei doch viel schluckt. So 6 bis 8 g wären meine Wahl fürs nächste Mal. Also nicht so feige und kräftig abschmecken. Es kann ruhig am Anfang von ”salzscharf“ sein.

Schreibe einen Kommentar zu Rudolf K. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.